soester-anzeiger Logo
Westfalen
0 km

Hunderatgeber

Do it yourself: Gesunde Snacks für Hunde selbst zubereiten

Grafik DIY Hundesnacks Die selbstgemachten Leckerli sind gesund und mit einfachen Mitteln selbst hergestellt. (Einfach klicken zum Vergrößern)

Der Trend im Bereich Hundefutter geht zur Eigenproduktion: Immer mehr Hundehalter gehen dazu über, die Leckerlis für ihre vierbeinigen Freunde selbst herzustellen. Die gesunden Snacks für den Vierbeiner zuzubereiten macht Spaß und Sie wissen darüber hinaus letztlich ganz genau, was diese enthalten. Wir verraten Ihnen einfache und leckere Rezepte mit Zutaten, die Sie wahrscheinlich schon Zuhause haben.

 

Rezepte herunterladen

Futter aus eigener Herstellung: die Bestandteile selbst bestimmen

Im Tierfutterhandel können Hundehalter aus einer riesigen Auswahl an hochwertigen Leckereien wählen: Streifen aus getrocknetem Filet, Hundekekse aus qualitativ erstklassigen Zutaten, Joghurt-Drops in allen erdenklichen Geschmacksrichtungen und und und. Viele erwerbbare Snacks werden darüber hinaus frei von Farb- und Zusatzstoffen produziert. Entsprechend hoch gestalten sich mitunter die Preise. Weitaus günstiger ist häufig die Eigenproduktion. Daneben bietet die Herstellung in Eigenregie eine Reihe weiterer Vorteile:

  1. Wer Snacks für den Hund selbst in seiner Küche zusammenrührt, kann bestimmen, was reinkommt. Folglich sind diese in den meisten Fällen gesünder als die Leckerchen, die man fertig im Handel kaufen kann. Oftmals enthalten diese Produkte Farbstoffe oder auch unnötige Zusätze, beispielsweise in Form von Zucker.
  2. Da Sie bestimmen können, welche Inhaltsstoffe im Snack drin stecken, müssen Sie kein schlechtes Gewissen haben, wenn Sie Ihren Liebling damit füttern. Sie bestimmen die Zutaten!
  3. Hunde mit Futterallergien stellen ihre Halter häufig vor eine Herausforderung. Auch hier entfalten die Leckerchen ihre Vorteile: Sie können entsprechend der Futtermittelunverträglichkeit Ihres Hundes passend zusammengestellt werden. Wissenswertes rund um Futtermittelunverträglichkeiten lesen Sie hier.
  4. Neben den Inhalten können Sie selbstredend die Portionsgrößen bestimmen – gerade beim Training sollten diese nicht zu groß ausfallen!

Einfache und schnelle Snack-Varianten (ohne Hilfsmittel)

Was für den Menschen gut ist, ist in vielen Fällen auch für den Hund unbedenklich. Dabei handelt es sich häufig um Sachen, die jederzeit zum Verzehr im Haushalt zur Verfügung stehen. Auch für das Training eignen sich diese Leckereien ideal:

Bild verschiedene Hundesnacks Ähnliche Leckereien wie die Abgebildeten lassen sich im Handumdrehen in der heimischen Küche herstellen.
  • Mit Käsewürfel können Sie die meisten Hunde ködern. Gerne dürfen Halter auch auf kräftige Sorten zurückgreifen, beispielsweise Harzer Käse.
  • Bei Hunden beliebte frische Leckerein sind gekochtes Puten- oder Hähnchenfleisch. Schneiden Sie dieses in kleine Würfel. Ab und an darf es zu besonderen Anlässen auch Fleischwurst sein. Sehr einfach in der Herstellung (und zudem proteinreich) ist Trockenfleisch: Schneiden Sie eine beliebige Menge an Fleisch in kleine Stücke und backen Sie es bei 140 Grad im Ofen. Anschließend muss es etwa 20 Stunden aushärten – lassen Sie die Backofentür leicht geöffnet, sodass die Restfeuchtigkeit entweichen kann.
  • Während der eine Hund herzhaft den Fleischwürfel vertilgt, stürzt sich der andere mit Vorliebe auf Obst- und Gemüsewürfel. Richten Sie sich bei der Zubereitung nach den Vorlieben des Hundes, z. B. Apfel oder Karotte.

Einfach und schnell hergestellte Leckerlie (spezielle Hilfsmittel erforderlich)

Mit wenigen Hilfsmitteln wie Mixer, Schüssel und Backofen lassen sich schmackhafte Kreationen zaubern, mit denen Sie Ihrem vierbeinigen Freund eine leckere Freude bereiten können.

Leberwurstkekse

Sie benötigen:

  • 1 kg Mehl (alternativ Kartoffel- oder Buchweizenmehl)
  • 125 g Kalbsleberwurst
  • 2 Eier
  • 2 EL Öl
  • 350 ml Wasser

Verrühren bzw. verkneten Sie die Zutaten zu einem geschmeidigen Teig. Rollen Sie diesen aus (etwa 1,5 cm dick). Stechen Sie das gewünschte Motiv aus. Die Kekse müssen auf mittlerer Schiene bei 175 Grad etwa 25 Minuten backen. Anschließend müssen Sie den Teig mindestens zwei Tage in trockener Umgebung aushärten lassen.

Haferflocken-Kekse

Für vegetarische Haferflocken-Kekse brauchen Sie

  • 400 g Haferflocken
  • 1 Banane
  • 3 Eier
  • 2 EL Sojamehl
Bild lustige Keksformen Bei der Form der Kekse sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt!

Schlagen Sie das Eiweiß der Eier, bis ein fester Eischnee entsteht. Vermischen Sie die Banane mit den Eigelben sowie den Haferflocken und dem Sojamehl. Heben Sie den Eischnee unter und verteilen Sie den Teig anschließend in Form von kleinen Häufchen auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech. Die Kekse müssen etwa 20 Minuten backen.

Fisch-Kekse

Wer seinen Hund mittels einer Kombination aus Proteinen sowie Omega-3-Fettsäuren etwas Gutes tun möchte, greift auf Fisch zurück. Für Fisch-Kekse benötigen Sie

  • 400 g Mehl (Weizen oder Dinkel)
  • 300 g fettreicher Seefisch (püriert)
  • 50 g Quark
  • etwas Milch

Verarbeiten Sie die Zutaten in einer Schüssel mit einem Mixer zu einer homogenen Masse. Breiten Sie den Teig aus und stechen Sie mit einer Form Kekse aus. Diese müssen im Ofen bei 150 Grad ca. 30 Minuten backen. Bei der Aufbewahrung im Kühlschrank halten sich die Kekse etwa drei Tage. Alternativ können Sie die Kekse in Gefriertüten verpacken und portionsgerecht einfrieren.

Eierkuchen

Für die Zubereitung von proteinreichen Eierkuchen brauchen Sie

  • 200 g Dinkelmehl
  • 250 g Milch
  • 100 g Fisch oder Fleisch
  • 2 Eier

Vermengen Sie alle Zutaten zu einem zähen Teig und backen Sie daraus in einer leicht gefetteten Pfanne einen Eierkuchen. Lassen Sie diesen auskühlen und schneiden Sie den Eierkuchen in kleine Stücke. Da die Eierkuchen sehr weich sind, eignen sie sich auch hervorragend für die Fütterung von Hunden mit Zahnproblemen.

Wasser-Eis

  • Saft (Gemüse oder Obst)/Fleischbrühe
  • Eiswürfelbehälter
Bild Teig für Hundesnacks kneten Mit wenigen Handgriffen zum gesunden Snack für den Vierbeiner.

Im Sommer können Sie Ihren Hunden eine leckere Abkühlung bescheren: Füllen Sie Saft oder Fleischbrühe in den Eiswürfelbehälter und stellen Sie diesen ins Gefrierfach. Bei Bedarf können Sie ein paar Würfel für Ihren Hund herauslösen.

Bananen-Chips

  • 2 mittelgroße, sehr reife Bananen
  • 150 g Weizengries
  • 1 EL Honig

Zerdrücken Sie die Bananen und vermischen Sie diese mit dem Gries und dem Honig. Rollen Sie die entstehende Masse knapp 1 cm dick aus und stechen Sie mit Formen die Chips aus oder schneiden Sie den Teig in kleine Vierecke. Bei etwa 180 Grad 20 Minuten backen.

Quarkpralinen

  • 200 g feine Haferflocken
  • 100 g Dinkelmehl
  • etwa 6 EL Buttermilch (sodass ein Teig guter Konsistenz entsteht)
  • 5 EL Öl (z. B. Distelöl oder Olivenöl)
  • 1 Ei
  • 1 EL Ahornsirup
  • 150 g Magerquark

Alles gut vermischen und als kleine Kugeln auf ein Backblech verteilen. Bei 180 Grad etwa 25 Minuten backen.

Thunfischtaler

Bild Thunfischfilet Thunfisch macht die Kekse zum schmackhaften Snack für Ihren Hund.
  • 1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
  • 2 El Öl
  • 1 Ei
  • 300 g Maismehl
  • 150 g Hundeflocken (oder Haferflocken)

Alles gut vermischen und zu knapp 1 cm dicke Taler formen. Falls die Flüssigkeit in der Thunfischsoße nicht ausreicht, können Sie noch etwas Öl oder Wasser hinzugegeben. Anschließend etwa 30 Minuten bei 150 Grad backen. Sind die Taler noch zu weich, können diese bei geringer Hitze (eventuell Kochlöffel in die Ofentür stecken) weiter getrocknet werden.

Joghurt-Dinkel-Taler

  • 100 g Dinkelmehl
  • 100 g Haferflocken
  • 50 g Reismehl
  • 1 EL Honig
  • 1 geriebener Apfel
  • 150 g Naturjoghurt (ein kleiner Becher)
  • Prise Zimt

Alles gut vermischen, knapp 1 cm dick ausrollen und entweder Taler ausschneiden oder Weihnachtsformen ausstechen. Bei 150 Grad etwa 45 Minuten backen. Falls man die Kekse knuspriger bzw. trockener haben möchte, im Anschluss bei geringer Hitze (eventuell Kochlöffel in die Ofentür) weiter trocknen oder bei geschlossener Ofentür im Ofen lassen, bis dieser nach dem Ausstellen kalt geworden ist.

 

Mit unseren einfachen Rezepten können Sie Ihrem Vierbeiner sicherlich eine Freude machen. Probieren Sie am besten alle Rezepte einmal aus, um herauszufinden, was seine Lieblingssnacks sind. Da Sie viele der Zutaten wahrscheinlich sowieso Zuhause haben, sollte dies kein Problem sein. Ihr Hund wird sich über die Abwechslung freuen.

Rezepte für DIY Hundesnacks zum gratis Download


Jetzt Hundesnacks inserieren

 Twittern

Verwandte Themen im Hunde-Ratgeber:

Aktuelle Kleinanzeigen zu Spezial- und Ergänzungsfutter

Mehr Spezial- und Ergänzungsfutter-Kleinanzeigen
Zu Weiteren Kleinanzeigen



Bildquellen:
Bild 1: © markt.de
Bild 2: © Pixabay.com / Debbie Miller
Bild 3: © Pixabay.com / Efraimstochter
Bild 4: © Pixabay.com / Donna Cosmato
Bild 5: © photocrew / Fotolia.com